Ruhrpottkatjes

Leben im Ruhrpott

Weihnachtssingen auf Schalke

| 1 Kommentar

Ich war am Samstag beim Weihnachtssingen in der Veltins Arena (oder sollte ich eher sagen, ich war auf Schalke 😉 ).

Es hätte ein schöner Abend werden können. Die Arena war schon für den Biathlon hergerichtet, das Licht war gedämmt und Zipfelmützen lagen bereit. Das Textheft gab es draußen, allerdings wohl nicht für jeden. Das war aber nicht so schlimm, denn der Liedtext wurde auf den Videowürfeln gezeigt, aber man kennt ja eigentlich die Texte von einigen Liedern auswendig.

So schön sah es in der Arena aus!

Zur Unterstützung waren verschiedene Chöre dabei und die ehemalige „No Angels“-Sängerin Lucy Diakovska, „Pur“-Frontmann Hartmut Engler und die Gelsenkirchener Newcomerin Lary (die ich leider nicht kenne). Lucy war einfach toll. Sie kam noch vor dem offiziellen Beginn und stimmte uns schon ein. Die Frau ist einfach immer fröhlich. Natürlich führt der Stadionsprecher Dirk Oberschulte-Beckmann durch das Programm. Unterstützung bekam er von Kim Kitsch, einer bekannten Youtuberin (kannte ich auch nicht, bin ich wohl schon zu alt). Ich fand sie teilweise doch extrem nervig von ihrer Art her, aber ok, Geschmäcker sind ja verschieden.

Zwischendurch wurde immer wieder das Programm unterbrochen um diversen Sponsoren zu danken oder zu berichten, was aus den Spenden (ein Teil des Eintrittsgeldes wird gespendet) geworden ist. Einerseits ist das natürlich interessant, auf der anderen Seite ging dadurch die gute Stimmung verloren (fand ich zumindest).

Dann durften auch noch, neben Kim Kitsch, die beiden Youtuberinnen Jenny Marsala und Laura Lebensfroh ein altbekanntes deutsches Weihnachtslied (Oh Tannenbaum) singen. Das Peinliche an der ganzen Sache war, dass die Damen nicht textsicher waren. Teilweise vertauschen sie die Strophen oder wussten gar nicht den Text. Auch die Töne traf man nicht so wirklich richtig. Gut, dass kann ja mal bei der Aufregung passieren, aber peinlich ist es ja schon. Zumal sie auch den Text hätten ablesen können.

Das Schönste war die Kulisse und der Auftritt von Lucy. Die war richtig gut drauf und nahm das Publikum gut  mit. Es hat richtig Spaß gemacht, leider flachte das Ganze dann wieder ab, weil wieder Interviews geführt wurden. Dann gab es nach noch nicht einmal 1 Stunde eine Pause von 20min (!). Ganz ehrlich, wir sind dann gegangen und waren nicht die Einzigen. Viele waren enttäuscht, das hörte man an der Haltestelle und in der Straßenbahn.

Was für eine tolle Kulisse!

Ein Kommentar

  1. Ich bin ja kein Fan von dieser Veranstaltung. Du musst mal zum Weihnachtsingen das seit 4 oder 5 Jahren in der GAK stattfindet gehen. Anbei mal nen paar Bilder von diesem Jahr.
    http://www.supportersclub.de/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: