Ruhrpottkatjes

Leben im Ruhrpott

Tallinn – die historische Altstadt

| 2 Kommentare

Unsere Reise mit dem Kreuzfahrtschiff begann in Kopenhagen, von dort ging es über Rostock (Bericht kommt noch) nach Tallinn. Wir kamen morgens dort an und das Wetter war noch einigermaßen in Ordnung. Leider sollte das nicht so bleiben.
(Zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Die durch die UNESCO geschützte Altstadt ist wirklich sehr schön. Alte Häuser, alte Straßen, altes Kopfsteinpflaster und hohe Bordsteine, da musste man ein bisschen aufpassen, aber mit bequemen Schuhe war das kein Problem.  Der Weg in die Altstadt dauert nicht lange, man geht vom Hafen ca. 10min und schon steht man an der ersten Stadtmauer mit ihren Türmen.

Die alte Stadtmauer

Wir sind dann einfach so durch die Straßen geschlendert (Ziel war die Aussichtsplattform), vorbei an einigen Sehenswürdigkeiten.

Straße in Tallinn

Das sah nach einem Restaurant aus

Leider war es sehr voll in der Altstadt, aber kein Wunder, lagen doch im Hafen zwei Schiffe, NLC Breakaway (Unseres) und die AIDA. Die Touristen strömten wie  Ameisen in diese kleine Stadt. Natürlich herrschte an der Aussichtsplattform großen Gedränge, anstatt die Leute ein bisschen Rücksicht nahmen, stürmten viele einfach nach vorne um ja auch Fotos machen zu können. Das war nicht so meins, ich habe da lieber abgewartet.

Ganz hinten erkennt man unser Schiff!

Vorher kamen wir noch an der Aleksandr-Nevskij-Kathedrale vorbei, die wir schon vom weiten durch ihre goldenen Turmkreuze sehen konnten. Die Kathedrale wird gerade restauriert und so quetschten sich alle in die kleine Kathedrale rein. Einmal kurz gucken und dann wieder raus. Von außen sieht die Kathedrale imposanter aus.

Die Aleksander-Nevskij-Kathedrale

Auf dem Weg nach unten in die Innenstadt kamen wir noch an einem großen Museum vorbei, wo einige übergroße Figuren standen. Diese befanden sich sogar auf den Mauern.

Museum für mittelalterliche Kunst

Wir machten uns auf den Weg in die Innenstadt, weil dort um 12 Uhr eine kostenlose Stadtführung angeboten wurde.

Estnische Akademie der Wissenschaften

Unten in der Stadt angekommen entdeckten wir dann diesen Weihnachtsbaum. Er war wohl gerade fertig geschmückt worden. Wir hätten gerne jemanden gefragt, warum mitten im Juni hier ein Weihnachtsbaum steht, doch es war niemand zu sehen.

Mitten im Juni auf einen Weihnachtsbaum treffen, ist schon komisch.

Leider wurde es nichts mehr mit der Stadtführung, denn es fing an zu regnen.  Es hat richtig geschüttet und wir sind dann in ein angrenzendes Einkaufszentrum geflüchtet. Die Regenjacke war natürlich in der Kabine, was echt ärgerlich war. In Tallinn bezahlt man übrigens auch mit dem Euro, was natürlich sehr praktisch ist. Man kann aber auch mit Kreditkarte bezahlen, selbst kleinere Beträge, das ist hier so üblich.

 

2 Kommentare

  1. Danke für den ersten Reisebericht :-). Über Tallin habe ich vor einigen Tagen einen Bericht im Fernsehen gesehen und es hat mir wirklich gut gefallen. Ich hab es meinen Jungs als Reiseziel für die nächste Herrentour vorgeschlagen wurde aber mit 4:1 Stimmen abgelehnt . Schade.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: