Ruhrpottkatjes

Leben im Ruhrpott

Joanna Sayago Golug: Das Runner’s Kochbuch für Läufer – Rezension

| Keine Kommentare

Da ich ja seit einiger Zeit regelmäßig laufen gehe, möchte ich mich auch dementsprechend ernähren oder zumindest gesünder ernähren.

Dafür ist diese Buch sehr gut geeignet. Am Anfang werden die Basiszutaten aufgelistet, die man eigentlich immer zuhause haben sollte. Wenn man nicht weiß, was man vor/während oder nach dem Sport essen möchte/darf, gibt es eine Übersicht von Rezepten, die nach den Kategorien sortiert sind. Jedes Rezept ist farbig nach Kategorien markiert, so dass man genau sieht, ob es z.Bsp. kalorienarm, vegan/vegetarisch oder glutenfrei ist. Das hat mir sehr gut gefallen, so kann ich schnell schauen, ob ich das Essen vorm Lauf essen darf oder ob es eher  zur Regeneration geeignet ist.

Dann kommt der Rezeptteil, die Kapitel sind nach Frühstück, Säfte und Smoothies, Snacks und Süßes, Salate usw. geordnet. Am Kapitelanfang sind die Rezepte mit Seitenanzahl aufgelistet, so dass man direkt nach einem bestimmten Rezept nachschlagen kann.
Natürlich habe ich auch einige Rezepte ausprobiert. Der Karotten Smoothie war gar nicht so schlecht. und auch das Mandel-Kirsch-Granola (allerdings habe ich da den Honig und den Ahornsirup durch Pekmez (Traubensirup) ersetzt. Einige Rezepte stehen auch noch auf meiner Liste, die ich noch ausprobieren möchte, darüber werde ich dann natürlich auch berichten. Zum Schluss gibt es nicht nur ein alphabetisches Register, sondern alle Rezepte sind nochmal nach Kategorien alphabetisch aufgelistet. Das hat mir auch sehr gut gefallen.

Alles in allem fand ich das Buch sehr gut und sehr informativ, auch die Bilder zu den Rezepten können sich sehen lassen. Das Buch kann ich nicht nur Sportlern empfehlen, sondern allen, die sich für gesunde Ernährung interessieren. Das Buch ist im Südwest Verlag erschienen und kostes 19,99 Euro, was ich in Ordnung finde.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.