Ruhrpottkatjes

Leben im Ruhrpott

Embrace – Du bist schön – Rezension

| Keine Kommentare

Inhalt: Medien, Werbung und Gesellschaft geben ein Körperbild vor, nach dem wir uns selbst und andere immer wieder bewerten und verurteilen. Die australische Fotografin und dreifache Mutter Taryn Brumfitt wollte das nicht mehr hinnehmen. Sie postete ein ungewöhnliches Vorher/Nachher-Foto ihres fast nackten Körpers auf Facebook und löste damit einen Begeisterungssturm aus. Durch ihren Post, der über 100 Millionen Mal in den sozialen Netzwerken angesehen wurde, rückte sie das Thema Body Image in den Fokus der Weltöffentlichkeit. Gleichzeitig befreite sie sich selbst von dem ungesunden Streben nach dem „perfekten“ Körper. Mit ihrem Dokumentarfilm möchte Brumfitt allen, die unter den vermeintlichen Schönheitsidealen leiden, einen Gegenentwurf vorstellen: EMBRACE!

Taryn Brumfitt begibt sich auf eine Reise um den Globus, um herauszufinden, warum so viele Frauen ihren Körper nicht so mögen, wie er ist. Sie trifft auf Frauen, die ihre ganz eigenen Erfahrungen mit Bodyshaming und Körperwahrnehmung haben. Der Film inspiriert und verändert die Denkweise über uns und unsere Körper. Taryns Botschaft lautet: Liebe deinen Körper wie er ist, er ist der einzige, den Du hast! Zu den Protagonisten des Films zählt auch Nora Tschirner (KEINOHRHASEN, SMS FÜR DICH, Tatort: Weimar), die zugleich als Executive Producerin EMBRACE mitproduziert hat.

Fazit:
Ich habe diesen Film mit einer Freundin im Kino gesehen.  Danach waren wir beide sehr nachdenklich. Taryn Brumfitt hat den Nagel auf den Kopf getroffen, warum können wir Frauen uns und unseren Körper nicht so lieben wie er ist?  Ich glaube, ich kenne keine einzige Frau, die wirklich mit ihrem Körper zufrieden ist. Ist das nicht eigentlich traurig?? Ja, ich gebe zu, auch ich bin nicht immer mit meinem Körper zufrieden. Dabei ist das eigentlich total bescheuert, denn eigentlich habe ich keinen Grund wirklich zu klagen.

Es ist aber auch nicht so, dass der Film einen Freibrief für Übergewicht ausstellt oder schlanke Menschen verurteilt. Hier geht es eher darum, mit sich selber freundlicher umzugehen. In dem Film werden Frauen gezeigt, die harte Schicksalsschläge erlebt haben, die eine ist verbrannt, die andere ist gelähmt und eine andere Frau hat durch einen Gendefekt einen starken Haarwuchs am ganzen Körper. Auch wenn sie erst mit ihren Leben gehadert haben, akzeptieren sie ihr Schicksal und treten mit so einer Stärke der Welt entgegen, dass es sehr beeindruckend ist. Wer sind wir, dass wir über andere Menschen und ihre Körper so urteilen können?

Aber auch die Medien und die Designer bekommen ihr Fett weg. Es wird gezeigt, was man mit Photoshop alles machen kann und wie sich dann der Körper der Frau verändert. Oder das Designer keine Kleider in Größe 40 für die Fashion Shows  entwerfen, weil es sonst dick aussehen würde. Da kann man echt nur mit dem Kopf drüber schütteln. Mittlerweile gibt es ja auch zum Glück schon Plus- Size Models. Ich finde, jeder sollte diesen Film sehen, auch Männer. Der Film regt zum Nachdenken an. Er ist zwar auf Englisch (mit deutschen Untertitel), aber ich bzw. wir hatten da keine Probleme mit, man versteht ihn gut.

Das Leben könnte ein Stückchen schöner sein, wenn wir weder uns noch andere beurteilen und sie einfach so akzeptieren, wie sie sind.

embrace

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.