Ruhrpottkatjes

Leben im Ruhrpott

Dominik Meißner: Kirimoto & Orimoto: neue Buchkunst, gefaltet und geschnitten – Rezension

| Keine Kommentare

„Kirimoto“  ist das zweite Buch von Dominik Meißner. Drehte sich beim ersten Buch  „Orimoto – Faltkunst für Bücherfreunde“ (Rezension hier) alles um das Falten (= ori), wird hier zwar auch gefaltet, aber auch geschnitten (=kiri). Diese beiden japanisch klingenden Begriffe sind eingetragene und EUweit (plus Schweiz) geschützte Markennamen von Dominik Meißner und Anja Schachtner.

Am Buchanfang gibt es eine allgemeine Anleitung, was man alles braucht (Werkzeug und Material). Natürlich werden hier auch noch mal die Grundlagen erklärt, was die Bindungskante oder der Buchblock ist. Die verschiedenen Techniken und Vorlagenarten (sprich die Falttechnik)  werden hier auch sehr ausführlich  erklärt. Weiterhin gibt es Tipps, wie man das fertige Buch noch verschönern kann.

Dann geht es mit dem Falten los, auch ganz ohne eine Vorlage und da sind richtig schöne Motive dabei, wie  die Katze oder die Buchtorte.  Zum Einstieg genau das Richtige.

Man kann wunderschöne Schriftzüge falten und schneiden, die einzelnen Abschnitte sind wunderbar und leicht erklärt. Man findet auch immer Tipps und die erleichtern einen wirklich das Falten. Bei jeder Vorlage steht genau dabei wie sie gefaltet oder geschnitten oder beides wurde, z. Bsp. 45° /schneiden und falten / grüne G.

Die Vorlagen kann man sich nach der Registrierung beim Topp Verlag  mit dem Freischaltcode aus dem Buch runterladen, allerdings fand ich das ein bisschen unübersichtlich. Auch bei meiner Vorlage  (ich habe das Wort „Glück“ für eine ganz liebe Arbeitskollegin gemacht) musste ich lange suchen, bis ich den passenden Download dazu gefunden hatte. Bei der Vorlage im Buch selbst stand nur erklärt, dass es eine Kombination aus außen 45° und innen 180° ist.

Sehr schön fand ich auch, dass einige Techniken anhand eines Videos erklärt sind. Manchmal hat man ja vielleicht einen Knoten beim Denken und wenn man dann sieht, wie das funktioniert, ist das schon hilfreich.

Tja, jetzt brauche ich nur noch Zeit um all die schönen Vorlagen auszuprobieren. 😉
Spaß macht es auf jeden Fall und so schwer ist es auch nicht!

Mein erstes „Glück“ Buch, ein Abschiedsgeschenk für eine liebe Arbeitskollegin.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.